Israel - Eine Reise ins Heilige Land

Israel ist in jeder Hinsicht ein Land der Gegensätze. Geschichte, Tradition und gleichzeitig ein modernes Leben, Träume, Erinnerungen aber auch Zukunftshoffnungen - all dies liegt hier dicht beieinander. Das Land, das unwillkürlich alle Menschen in seinen Bann zieht, übt auf den Besucher eine schon fast magische Anziehungskraft aus.
Unsere Reise mit Wanderungen, Besichtigungen und Begegnungsmöglichkeiten wird uns diese Vielfalt ein Stück näher bringen.

Gehen Sie mit uns auf eine Reise ins heilige Land. 

Einen Reisevorschlag finden Sie hier:

Unser Reisevorschlag für Sie:

Die Reise nach Israel erzählt die Geschichte der abendländischen Kultur und führt uns zu den Ursprüngen des Glaubens. Nach über 2000 Jahren sind die Schauplätze der Geschichte so lebendig wie damals. Israel ist voller Spannungen und Kontraste und stellt eindrucksvoll die Wurzeln der drei Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam dar. Wir möchten Sie einführen in die geschichtsträchtigen Stätten und Orte dieses spannenden Landes. 

Tag 1: Willkommen in Israel!

Sie fliegen von Deutschland nach Tel Aviv. Nach der Ankunft am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen und es geht mit dem Bus in die Wüste Negev zum gebuchten Kibbutzgästehaus, wo ein gemeinsames Abendessen stattfindet.

Tag 2: Wüste Negev – Zin - Avdat

Sie beginnen den Tag an der Grabstätte des Proklamierer des modernen Staates Israel und dessen ersten Premierminister, David Ben Gu-rion. Danach wandern Sie auf den Spuren der Kinder Israels durch eine ihrer Wüstenstationen, die wunderschöne Oasenschlucht Zin. Bis heute wohnen hier zahlreiche Steinböcke, Klippschliefer und Raubvögel. Anschließend besichtigen Sie die ehemalige Nabatäerstadt Avdat, heute ein Teil des Weltkulturerbes der Parfümstaße. Es geht weiter an den Rand des Erosionskraters Ramon, wo Sie einen atemberaubenden Blick auf die „Genesislandschaft“ dieses weltweit einzigartigen Phänomens haben. Am frühen Abend erreichen Sie ein Beduinencamp und machen sich im traditionellen Zelt und später an Lagerfeuer Gedanken über ihre Bräuche und Sitten und den Bezug zur biblischen Überlieferung. Hier nehmen Sie auch das Abendessen ein. Übernachtet wird in einem großen Zelt (Matratzen und Schlafsäcke werden ausgeliehen, Toiletten und Warmwasserduschen stehen zur Verfügung).

Tag 3: Judäische Wüste - Totes Meer – Qumran – Jericho - See Genezareth – Galiläa

Nach dem reichhaltigen Frühstück laufen Sie über die römische Rampe auf die Wüstenfestung Massada in der Judäischen Wüste, die ein Symbol für den Untergang jüdischer Freiheit und deren Wiedergeburt darstellt und zum Weltkulturerbe gehört. Mit der Seilbahn fahren Sie unter den Meeresspiegel, Richtung Totes Meer. Gegen Mittag unternehmen Sie eine Wanderung durch die in der Bibel für die Begegnung von David und Saul bekannte Oase von Ein Gedi. Hier können Sie unter den Wasserfällen ins kühle Nass eintauchen. Nachmittags wird eine Badegelegenheit im Toten Meer angeboten. Das Baden im salzhaltigsten und tiefst gelegenen Gewässer der Welt, ohne schwimmen zu müssen, ist ein einmaliges Erlebnis. An Qumran vorbei, dem Fundort der antiken Schriftrollen aus der Zeit des zweiten Tempels, die die ältesten Bibelschriftrollen der Welt sind, sowie Jericho, geht es durch das landschaftlich einzigartige Jordantal Richtung Norden. Die Fahrt aus der Wüste in den fruchtbaren Norden an den See Genezareth steht fast wie ein Symbol für den Übergang vom Alten ins Neue Testament. Die Übernachtung erfolgt in einer Jugendherberge oder einem Kibbuzhaus in Galiläa.

Tag 4: Galiläa – Nazareth – See Genezareth

Sie fahren nach Nazareth, der Heimat Jesu. Hier, im Projekt des YMCA besuchen Sie eine Anlage, die Ihnen das Alltagsleben in einem galiläischen Dorf im ersten Jahrhundert bildlich darstellt. Danach geht es zum See Genezareth zurück. Sie besuchen die schön gelegene Brotvermehrungskirche mit dem antiken Mosaikboden sowie die Ausgrabungsstätte Kapernaum mit der Synagoge und dem Haus der Familie des Petrus, wo Jesus über mehrere Jahre aktiv war. Nachmittags fahren Sie auf den Berg der Seligpreisungen. In dieser Gegend hielt Jesus seine im Neuen Testament so zentrale Bergpredigt. Nach einer kurzen Wanderung erreichen Sie die schön am Wasser gelegene Petruskapelle, die der Begegnung Jesu und Petrus nach der Auferstehung gewidmet ist. Zum Abschluss des Tages fahren Sie mit einem Boot über den See.
Die Übernachtung erfolgt in einer jugendgerechten Unterkunft. 

Tag 5: Hulasee – Banyas – Cäsarea Philippi – Golanhöhen - Bental

Heute geht es erst zum Naturschutzgebiet Hulasee. Mit Hilfe einer Multimediashow wird hier die weltweite ökologische Bedeutung dieses Feuchtgebietes vermittelt. Anschließend können Sie über die weitläufigen Holzstege selbst die vielfältige Flora und Fauna beobachten. Danach fahren Sie weiter Richtung Norden nach Banyas. Hier, an der Jordanquelle in Cäsarea Philippi, genießen Sie die schöne Natur, besuchen die heidnische Tempelanlage und erstellen die Verbindung zur Überlieferung aus den Evangelien. Danach wandern Sie durch die üppig bewachsene Schlucht des Jordanzuflusses und sehen den von Feigen- und Lorbeerbäumen umrahmten Wasserfall. Anschließend geht es hoch auf die Golanhöhen. Vom Vulkan Bental schauen Sie auf die syrisch-israelische Grenzsituation und können so die politischen Debatten um dieses Gebiet besser nachvollziehen. Einen tollen Blick haben Sie hier auch auf den Berg Hermon, Israels höchsten Berg, auf dem man im Winter sogar Skifahren kann. Der jüdischen Tradition nach schloss Gott hier seinen Bund mit Abraham. Auch könnte der Berg Hermon Ort der Verklärung Jesu gewesen sein. Zurück geht es entlang der syrisch-israelisch-jordanischen Grenze. Sie können die Schönheit sehen, für die die Berge des Giliad bereits im Alten Testament bekannt waren. 
Die Übernachtung erfolgt in einer jugendgerechten Unterkunft. 

Tag 6: Galiläa – Haifa – Tel Aviv

Quer durch Galiläa fahren Sie nach Haifa. Die Hafenstadt mit ihren beeindruckenden Bahaigärten sehen Sie vom oberen Hang des Karmelgebirges aus. Von hier fahren Sie auf den Höhenzug des Karmels, das auf Hebräisch „Weinberg Gottes“ heißt. Sie unternehmen eine Wanderung durch den Karmelpark, wo man sich gut vorstellen kann, dass dies der Schauplatz der Begegnung des Propheten Elia und der Baalpropheten war. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Tel Aviv, Israels lebendige Metropole am Mittelmeer. Sie schlendern durch die Straßen, haben Gelegenheit sich am Strand auszuruhen und diese junge, trendbewusste Stadt zu erleben. Abends gehen Sie durch die malerischen Gassen Altjaffas spazieren. Übernachtung in einer Jugendherberge Tel Aviv. 

Tag 7: Tel Aviv – Jerusalem - Bethlehem

Morgens fahren Sie durch die Berge Judäas hinauf nach Jerusalem. Erst lernen Sie die Davidstadt kennen. Hier wurde der Grundstein Jerusalems gelegt. Zum Teich Siloah gelangen Sie durch den Hiskia-Tunnel, ein Bauwerk des Königs Hiskia um 701 v. Chr. Dieser führt heute noch Wasser. Nachmittags geht es nach Bethlehem, wo die Geburtskirche besichtigt wird und wo Sie einen Blick auf die Hirtenfelder genießen können. Übernachtet wird in einer Jugendherberge oder einem Gästehaus in Jerusalem. 

Tag 8: Jerusalem – Ölberg – Grabeskirche - Klagemauer

Von oberhalb 800 Metern über dem Meeresspiegel sehen Sie Jerusalem vom Ölberg aus. Ein unvergesslicher Blick auf die heilige Stadt. Über den Weg der Propheten bzw. den Palmsonntagsweg laufen Sie den Ölberg hinab und erreichen den Garten Gethsemane, den Ort der Gefangennahme Jesu. Sie betreten die Altstadt durch das Löwentor, auch Stephanstor genannt. Im Ecce-Homo-Kloster steigen Sie in die Tiefen Jerusalems hinab. Über die Via Dolorosa kommen wir zur Grabeskirche. Ein Bummel durch das jüdische Viertel führt Sie zur Klagemauer. Abschließend besuchen Sie das Gartengrab bevor es zurück geht in die Unterkunft.

Tag 9: Modernes Jerusalem – antikes Jerusalem

Nach dem Frühstück geht es in das moderne Jerusalem. Wir beginnen im Herzlmuseum, wo die Erwachung des jüdischen Volkes in der Moderne und die Wiedergeburt des Judenstaates nach 2.000 Jahren der Diaspora auf innovative Art vermittelt werden. Zu Fuß geht es weiter über den Staats- und Militärfriedhof und Sie gelangen nach Yad VaShem, der zentralen Holocaust Gedenkstätte Israels. Im Israel-Museum besichtigen Sie das beeindruckende Modell des antiken Jerusalem und den Schrein des Buches. Den Abschluss des Tages erleben Sie am Platz der Menorah vor der Knesset, Israels Parlament.
Die Übernachtung erfolgt in einer jugendgerechten Unterkunft. 

Tag 10: Auf Wiedersehen!

Im Laufe des Tages erfolgen der Transfer zum Flughafen Tel Aviv und der Rückflug in die Heimat. Eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise nach Israel geht zu Ende. 

 

 

 

Wichtige Reiseinformation:
> Deutsche Staatsbürger benötigen einen noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass.
> Vorgeschriebene Impfungen: Keine